Neue Reben aus Geiztrieben ziehen?

Veröffentlicht auf von Sabine

Vor kurzem wurde ich folgendes gefragt: Wenn man von Tomaten den Geiztrieb vorsichtig abbricht und in ein Glas mit Wasser stellt, dann wurzelt der Trieb und fängt kurz drauf an zu blühen und trägt Tomaten. Geht das auch mit Weinreben?

Interessante Frage, die ich doch direkt mal im Praxistest ausprobiert habe :-)

Als ich mit Jochen im Weinberg war, habe ich ein paar schöne Geiztriebe eingesammelt und Zuhause in ein Glas mit Wasser gestellt. Schön am Fenster, damit es nicht zu dunkel wird. So klappt es mit den Tomaten schließlich auch super.

Frisch gewässerter Riesling Geiztrieb

Frisch gewässerter Riesling Geiztrieb

Jetzt heißt es warten. Und geduldig sein ist ja genau das, was ich am Besten kann ;-)

Täglich habe ich den Trieben frisches Wasser gegeben (Regenwasser) und gewartet. Aber was man gesehen hat, was jetzt nicht erfolgsversprechend. Während ich auf der gleichen Fensterbank auch Zweige einer Tomate im Wasser habe, die weiterhin kräftige Blätter hat und nach einigen Tagen auch die ersten Wurzelspitzen gezeigt hat, tat sich bei meinen Reben noch gar nichts. Aber könnte ja sein, dass sie einfach etwas länger brauchen.

Also weiter abwarten ... und warten ... und warten ...

Dann tat sich etwas. Aber leider nichts positives :-(

Geiztriebe nach ca. 3 Tagen im Wasser

Geiztriebe nach ca. 3 Tagen im Wasser

Meine Triebe lassen die Blätter hängen und sehen kein bisschen schön aus. Von Wurzeln immer noch nichts zu sehen.

2 Tage später habe ich den Versuch abgebrochen und die Triebe, bzw. das, was noch übrig war, entsorgt. Die Blätter waren total vertrocknet und die Triebe von der Spitze her ebenfalls trocken und kaputt.

Fazit: Weinreben aus Geiztrieben zu ziehen, ist leider nicht so ohne weiteres möglich, wie bei Tomatenpflanzen.


!!!! ACHTUNG !!!! ACHTUNG !!!! ACHTUNG !!!! ACHTUNG !!!!

Weinreben zu vermehren ist grundsätzlich kein Problem. ABER es gibt Gesetze, die die Vermehrung von Reben genau regeln.

Warum? In Deutschland müssen Weinreben zwingend auf Unterlagen veredelt werden, die Reblaus resistent sind !!! Unveredelte Pflanzen, die der Reblaus gegenüber nicht resistent sind, dürfen nicht ausgepflanzt werden. Hieran sollte man sich unbedingt halten, denn es drohen sehr hohe Strafen, da es fatale Auswirkungen - gerade in Weinbauregionen - haben kann.

Daher: Wäre mein Praxistest erfolgreich gewesen und die Triebe hätten Wurzeln entwickelt, hätte ich sie so oder so entsorgen müssen.

Aber jetzt haben wir alle wieder etwas gelernt. Und jetzt werde ich mich um die Tomatenpflanzen kümmern. Denn die darf ich auspflanzen :-D

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post